Besichtigung Radioteleskop Dwingeloo

Funkamateure des VFDB OV Leer (Z31) besuchten am Samstag, 29.06.19 das Radioteleskop in Dwingeloo.

clip_image001

Das am 12. April 1956 durch Königin Juliana eröffnete Teleskop ist eines der ältesten und international bekanntesten Teleskope in der Welt.

Es wiegt 120 Tonnen, hat einen Durchmesser von 25 Metern und wurde bis 1998 durch das niederländische Institut für Radioastronomie (ASTRON) betrieben.

In den Niederlanden werden durch ASTRON noch zwei weitere bekannte Observatorien, die zu den weltweit besten Radioteleskopen zählen, unterhalten: das Westerbork Synthesis Radio Telescope und LOFAR, das Low Frequency Array. Das Teleskop in Dwingeloo befindet sich in einer radiostörungsfreien Zone im Nationalpark Dwingelderveld.

image
Radioteleskop Dwingeloo.

Wegen der Konstruktion und der wissenschaftlichen Bedeutung wurde das Radioteleskop 2009 zu einem nationalen niederländischen Denkmal ernannt. Aktuell wird das Teleskop nun durch die 2007 ins Leben gerufene Stiftung CAMRAS.NL genutzt. CAMRAS steht für C. A. Muller Radio Astronomy Station (in Erinnerung an den dort langjährig tätigen Beobachter Muller) und ermöglicht in diesem Zusammenhang Amateurastronomen, Funkamateuren, Lehrlinge und Studenten sowie Gruppen die Möglichkeit, mit dem Teleskop zu arbeiten und Forschungen zu betreiben.

Öffnungszeiten sind vom Juni bis zum August. Zu besonderen Anlässen gibt es davon abweichende Besuchszeiten; für die Wissenschaft wird das Teleskop auch in der Nacht geöffnet. Der künftige Betrieb des Radioteleskops wird weiterhin nur durch Geldspenden und die tatkräftige Mithilfe freiwilliger Mitarbeiter sowie entsprechender Eintrittsgelder ermöglicht.

image
Jan van Muijlwijk (PA3FXB) erklärt wissenschaftliche Zusammenhänge.

image
Uwe (DL2YAK) während einer EME-Verbindung unter PI9CAM.

Tags: EME, PI9CAM, PA3FXB, Dwingeloo