VFDB Z31

Herzlich Willkommen

Mitgliederwerbung

Der VFDB ist der Zusammenschluss von Funkamateuren in Telekommunikation und Post in Deutschland. Zur Förderung der Jugendarbeit nehmen wir seit einigen Jahren regelmäßig an den Ferienpassaktionen der Stadt Leer teil.

Bilder: Bastelprojekte Morsetaste und Elektronischer Würfel

Wer Interesse an unserem Hobby hat melde sich bitte beim Vorstand:
Ortsverbandsvorsitzender Jannes ter Veer Telefon: 0491/9279930 , E-Mail dl2bv@t-online.de
oder
Stellv. Ortsverbandsvorsitzender Günther Sass; E-Mail dl1bav@magenta.de

Was ist Amateurfunk
Der Amateurfunkdienst ist ein Funkdienst, der von Funkamateuren untereinander, zu experimentellen und technisch-wissenschaftlichen Studien, zur eigenen Weiterbildung, zur Völkerverständigung und zur Unterstützung von Hilfsaktionen in Not- und Katastrophenfällen wahrgenommen wird.
Der Amateurfunk ist ein eigenständiger Funkdienst und ist mit Gesetzen international geregelt
Funkamateur ist, wer sich ausschließlich aus rein persönlicher Neigung und rein privatem Interesse mit Funk und Funktechnik befasst und dabei keine wirtschaftlichen, religiösen oder politischen Ziele verfolgt.
Der Amateurfunk ist ein völkerverbindender Funkdienst der keine Ländergrenzen kennt. Er kennt keine Unterschiede in der Rasse, der politischen Weltanschauung und des Standes.

Wie wird man Funkamateur
Die Bundesnetzagentur hat Fragenkataloge erstellt nach dem sich die Funkamateure auf die Amateurfunkprüfung vorbereiten können.  Bei den Prüfungen werden ausschließlich Fragen aus dem Fragenkatalog abgefragt. Zu jeder Frage werden 4 Lösungen angeboten von der jeweils eine Frage richtig ist. Die Prüfung wird nach dem Multiple-Choice Verfahren durchgeführt. Ein Amateurfunkzeugnis erwirbt man durch ablegen der Prüfung bei der Bundesnetzagentur bei der Technische-,  Betriebliche-  und Kenntnisse der Vorschriften nachgewiesen werden müssen. Nach bestandener Prüfung bekommt der Funkamateur ein personengebundenes Amateurfunkzeugnis mit weltweit eigenen Rufzeichen. Zum Beispiel: DL2BV .
Es gibt in Deutschland zwei gültige Amateurfunkzeugnis-Klassen:
Klasse E: darf auf 4 Kurzwellenbändern, 2 m und 70 cm und 3 cm Band mit einer Leistung von 5 -100 Watt je nach Frequenzbereich arbeiten.
Klasse A: ermöglicht den Betrieb auf allen zugelassenen Amateurfunkfrequenzen
Die Funkamateure des Verbandes der Funkamateure in Telekommunikation und Post e.V. in Leer helfen gerne bei der Erlangung des Amateurfunkzeugnisses.

Wie ist der Amateurfunk organisiert
Es gibt auf internationaler Ebene die internationale Amateurradio Union (IARU) Auf nationaler Ebene sind die meisten Funkamateure im deutschen Dachverband „Deutscher Amateur Radio Club“ (DARC) organisiert. Der „Verband der Funkamateur in Telekommunikation und Post e. V.“ (VFDB) ist dem DARC Kooperativ angeschlossen. Der VFDB ist ein eingetragener Verein und hat eine eigene Verwaltung.

Was darf der Funkamateur nach abgelegter Prüfung:
Im Amateurfunk gibt es verschiedene Lizenzklassen je nach Lizenzklasse darf der Funkamateur auf verschiedenen Amateurfunkbändern mit unterschiedlichen Leistungen den Funkbetrieb aufnehmen. Hierzu kann er gekaufte Funkgeräte verwenden.
Da der Amateurfunk ein Experimentierfunkdienst ist dürfen auch selbst gebaute Funkgeräte verwendet werden, hier ist der gravierende Unterschied zum CB Funk und anderen Funkdiensten. Unser Ortsverband betätigt sich viel mit Selbstbauprojekten im Rahmen der Klubarbeit.

Bilder: Selbstbaugeräte

Die Funkstation des Funkamateurs
Der Funkamateur kann auf der Kurzwelle und auf den Ultrakurzen Wellen den Funkbetrieb abwickeln. Seine Anlage besteht aus einem Funkgerät mit der dazu gehörigen Antenne und den Zusatzeinrichtungen wie Mikrofon und Morsetaste.

Bild: Amateurfunkstation

Für den Portablen Betrieb kann er auf ein Handfunksprechgerät zurückgreifen. Für den mobilen Einsatz in einem Fahrzeug kann er ein Mobilgerät verwenden.

Bilder: Mobilfunkgerät (links) und Handfunkgerät (rechts)

Betriebsarten im Amateurfunk
Dem Funkamateur stehen folgende Betriebsarten zur Verfügung die er weltweit ausführen kann:
Sprechfunkbetrieb in verschiedenen Betriebsarten Analog und Digital auf KW und UKW Morsetelegraphie, Amateurfernsehen Analog und Digital, Satellitenfunk über eigene Satelliten, Digitale Bild- und Schrift Betriebsarten. Über unser eigenes Internet im Amateurfunk HAMNET genannt können weltweit Verbindungen getätigt werden.

Bilder: Digitale Betriebsarten

Empfangsbestätigungskarten (QSL)
Die Funkverbindungen die getätigt wurden werden mit sogenannten QSL Karten noch einmal schriftlich bestätigt. Viele Funkamateure sammeln begeistert die QSL Karten aus den verschiedenen Ländern. Die Vermittlung der Karten erfolgt kostenlos über den jeweiligen Klub. Auch unser Verein hält für seine Klubstation eine Auswahl von QSL Karten für die Bestätigungen der Funkverbindungen bereit.

Bilder: QSL Karten

Was kostet das Hobby Amateurfunk
Fertige Funkgeräte für den Sprechfunk im UKW Band gibt es schon ab 30 € zu kaufen. Wer auf den klassischen Kurzwellenbändern arbeiten möchte muss tiefer in die Tasche greifen. Aber auch hier gibt es für Anfänger viele günstige gebrauchte AngeboteUm Empfangsbestätigungskarten kostenfrei verschicken zu können und versichert zu sein sollte man sich einen Klub anschließen. Der Ortsverband Leer des VFDB bietet ein 1 jährige kostenlose Mitgliedschaft an.

Vorstellung der Standorte unserer Amateurfunkstellen
Bei uns in Leer ist der eine Standort der Wasserturm auf dem Dach sind dort die Antennen der Relaisfunkstellen angeordnet und in der 4. Etage ist die Technik unter gebracht. Hier betreiben wir ein 2 m analoges Sprechfunk Relais, und 3 digitale Relais im DMR-, C4FM-, D-Star  Standard und ein Amateurfernseh-Relais.
Für unsere eigenen Internetverbindungen (HAMNET) die wir zur Vernetzung unser Relaisfunkstellen nutzen sind auch auf dem Wasserturm ebenfalls Antennen vorhanden.
Der zweite Standort befindet sich auf dem AGRAVIS Turm am Hafen, hier betreiben wir ein APRS- und ein 70 cm analoges Sprechfunk Relais und ein Notfunkrelais.
Wir betreiben 2 Webcams deren Bilder auf unserer Homepage und auf der Homepage der Stadt Leer und der Stadtwerke Leer zu sehen sind.

Bilder: Standorte Agravis Turm (links) und Wasserturm (rechts)

Relaisfunkstellen
Unser Verein betreibt einige Relaisfunkstellen. Diese Relaisfunkstellen dienen dazu die Reichweiten von tragbaren und mobilen Funkgeräten zu erhöhen. Um dieses zu erreichen stehen diese Relais auf exponierten hohen Standorten. Somit ist ein Funkverkehr über größere Entfernungen möglich.

Bilder: Technik und Antennen auf dem Agravis Turm und auf dem Wasserturm

Ein kleines Vorstellungsvideo finden Sie hier. Und hier geht es zu unserer Homepage.

Unser Clubabend findet an jedem 1. Montag im Monat um 19:00 Uhr statt. Hinweis: Wegen der aktuell geltenden Beschränkungen auf Grund der Corona Pandemie finden unsere OV-Abende bis auf weiteres nur über Funk statt. Termin jeweils 1. Montag im Monat um 19:00 Uhr MESZ auf der Frequenz 438.575 MHz, Relais DB0LER.